Hoffnung für Malawi

shutterstock_418566757.jpg
shutterstock_464649707 (1).jpg
shutterstock_440243035.jpg

Malawi ist ein Binnenstaat in Südostafrika. Politisch ist es im regionalen Vergleich ein friedliches, sicheres und stabiles Land. Jedoch zählt es zu den am wenigsten entwickelten Ländern der Welt.
Zusammen mit der Christan-Liebig-Stiftung wollen wir einen Grundschulbau in abgelegenen Gegenden in Malawi realisieren, sodass diese Kinder eine Chance haben zur Schule zu gehen.

shutterstock_1641705796.jpg

Bildung in Malawi

Die Qualität des Schulunterrichts ist sehr schlecht und etwa 20 Prozent der Mädchen und Jungen können nicht in die Grundschule gehen. Mehr als einem Drittel der erwachsenen Bevölkerung fehlen selbst Grundkenntnisse im Lesen und Schreiben.

karte-malawi_2021-916x1030.png

nachhaltiges Konzept

Wir werden keine teure Privatschule bauen. Die Christian-Liebig-Stiftung steht im engen Kontakt mit dem Bildungsministerium in Malawi. Zusammen wird ein Ort ausgewählt, die Schule erbaut und an die Gemeinde übergeben. Zusätzlich wird durch Vorortbesuche sichergestellt, dass die Schule auch noch in 10 Jahren  besteht und vielen Kindern eine Perspektive gibt.

warum Malawi ?

Malawi belegt im Human Development Index der UN Rang 174 von 189. Als Vergleich: Deutschland ist auf Platz 6, Bürgerkriegsland Syrien auf Platz 151 und der Jemen, in dem es eine massive Hungersnot gibt, auf Platz 179. Dies zeigt, wie groß die Not ist und weshalb wir unbedingt handeln müssen.

shutterstock_421630045.jpg

Wo in Malawi soll die Schule gebaut werden?

Unsere Partnerorganisation die Christian-Liebig-Stiftung ist sehr gut im Land vernetzt. Im Süden des Landes in der Region rund um Blantyre haben sie bereits 8 Schulen gebaut und starke Verbindungen zu lokalen Bauunternehmern. Deshalb werden wir auch in dieser Region unsere Grundschule bauen.

shutterstock_1074913211.jpg

Dezember
2021

ndalapa-baufortschritt-202207-NickGaunt-2.jpg

wir haben
Es geschafft

ndalapa-baufortschritt-202207-NickGaunt-1.jpg
ndalapa-baufortschritt-202207-NickGaunt-4.jpg
ndalapa-baufortschritt-202207-NickGaunt-6.jpg
ndalapa-baufortschritt-202207-NickGaunt-5.jpg

In der Weihnachtszeit im Jahr 2021 unterstützten viele Personen sowie einige Creator und Organisationen unser Projekt "Hoffnung für Malawi“. Eine sehr großzügige Spende eines Creators mit über 3.000.000 Abonnenten auf Youtube übertraf sogar alleine unser Spendenziel, sodass wir den Bau der Grundschule in Malawi starten konnten.

Zusammen mit unserer Partnerorganisation, der Christian-Liebig-Stiftung, beschlossen wir, die Ndalapa-Grundschule in der Nähe von Blantyre im Dorf Ndalapa auszubauen. Die jetzige "Schule" mit einem einzigen Klassenzimmer besteht nur noch aus einer Ruine, nachdem ein Orkan das Dach weggerissen hatte. Seit Jahren können deshalb nur noch begrenzt Kinder zur Schule gehen und sind dabei Hitze und Regen beim Lernen ausgesetzt. Dank der großzügigen Spenden können wir dies jetzt ändern und jedem Kind die besten Voraussetzungen für eine goldene Zukunft geben.

​Die Schule wird voraussichtlicht im Oktober 2022 eröffnet. Wir werden bei der Eröffnung dabei sein und danach unsere Erlebnisse mit euch teilen. Wir können gar nicht beschreiben, wie dankbar wir jedem einzelnen Spender sind!

OkTOBER
2022

DIE SCHULE
WURDE ERÖFFNET!

Schuleröffnung glücklich.png

Das erste Bild der Fotocollage fasst meinen Gefühlszustand am besten zusammen, als ich unsere Schule eröffnen durfte: Pure Glückseligkeit!


Zusammen mit Beatrice von Keyserlingk (2. Bild), der Vorsitzenden der Christian-Liebig-Stiftung (die mit uns zusammen die Schule gebaut hat) und den beiden Youtubern Roman Fink alias „Arazhul“ (7. Bild) und Lars Pohl alias „LarsOderSo“ (4. Bild) (die einen Großteil gespendet haben) flog ich nach Malawi, um unsere erste Schule zu eröffnen. Von dem Moment an, als ich das erste Mal malawischen Boden betrat, war ich fasziniert von diesem Land: Die unglaubliche Kultur, die Lebensfreude der Menschen, die Gastfreundschaft, die Wichtigkeit gut gekleidet zu sein sowie der Stolz auf sich selbst und ihr Land. Am meisten lebt und vertritt diese Werte Janet (8. Bild), die lokale Vertreterin der Christian-Liebig-Stiftung.


Während meiner Woche in Malawi besuchten wir bis Freitag viele Schulen der Christian-Liebig-Stiftung. Am Samstag war es dann so weit: Wir konnten endlich unsere Schule sehen und eröffnen. Schon an den Tagen zuvor hatten wir immer wieder von „Der bunten Schule“ gehört. Aber ich wusste nie, was damit gemeint war. Denn alle Schulen, die wir bis dahin gesehen hatten, waren nicht bemalt. Als ich dann aber unsere Schule das erste Mal sah, wurde mir alles sofort klar: Jeder Klassenblock (12. und 13. Bild) ist in einer anderen bunten Farbe angemalt und macht unsere Schule dadurch zur Schönsten, die ich auf der ganzen Reise gesehen habe!


Nach dem Aussteigen begrüßten uns hunderte strahlender Kinder und Dorfbewohner mit traditionellen Tänzen und Gesang. Ich hatte so etwas noch nie zuvor erlebt. Danach kam es zum Höhepunkt des Tages: Der Eröffnung unserer Schule. Jeder von uns schnitt bei einem der neugebauten Klassenblöcke (1., 3. und 4. Bild) das Einweihungsband durch. Ich glaube, im ersten Bild kann man sehen, wie viel mir dieser Moment bedeutet hat. Auch für Roman und Lars war der Moment so wichtig, dass Lars das Band gar nicht mehr hergeben wollte (4. Bild).


Am Ende finde ich wichtig uns klar zu machen, was wir geschafft haben: Wir geben in einer extrem abgelegenen Gemeinde über 800 Kindern die Möglichkeit, zur Schule zu gehen und ermöglichen ihnen dadurch eine bessere Zukunft. Wir haben Lehrern einen Beruf und ein neues Zuhause gegeben und außerdem Kindern einen grundlegenden Hygiene-Standard ermöglicht. Wir alle sind unglaublich stolz auf das, was wir erreichen konnten. Danke an alle, die uns unterstützt haben! Ein besonderer Dank geht natürlich an unsere Spender: Nur mit euch können wir eine bessere Welt gemeinsam erschaffen.
Die Ndalapa Grundschule war unsere erste Grundschule, aber sie wird bestimmt nicht unsere Letzte sein. Dies war nur der Anfang!

Vielen Dank,
Tim
1. Vorsitzender LetsBuildASchool e.V.